Meine tägliche Portion Git

Wir haben kürzlich von Subversion auf Git gewechselt, sodass ich täglich Neues lerne. Jeder Entwickler kennt es: Man möchte etwas testen und legt sich dazu einen neuen Branch an. Auf diesem entwickelt man dann seine Änderung/ sein Feature bis man das Ergebnis wieder in den Master Branch mergen will. Genau das nehme ich nun als Ausgangssituation:

Zuerst lasse ich mir nochmal alle Branches auflisten:

  • git branch –a

image

 

Ich habe den neuen Code auf dem Branch ‘PersistenceRefactoring’ entwickelt. Nachdem ich alle Änderungen eingecheckt habe, wechsle ich auf den Master Branch zurück:

  • git checkout master

Danach aktualisiere ich mir erst einmal meine lokale Version über:

  • git pull

In der Regel sollte hier ein FastForward möglich sein. Nun wird gemergt:

  • git merge PersistenceRefactoring

Idealerweise könnt ihr mergen ohne Konflikte zu bekommen. Alternativ könnt ihr beim Merge auch angeben, welche Seite gewinnt (in diesem Beispiel mein Developer Branch):

  • git –s recursive –X theirs PersistenceRefactoring

image

Mit Tag(s) versehen:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: