Lebenslauf–Teil1

Als wesentlicher Punkt einer Bewerbung ist der Curriculum Vitae zu nennen. In meiner Funktion als Vorgesetzter habe ich darauf beide Sichtweisen – die des Bewerbers und des potentiellen Arbeitgebers. Persönlich habe ich deshalb natürlich meinen Lebenslauf so aufbereitet, wie er mich als Lesender ansprechen würde.

Das Wichtigste vorweg: Man sollte aus der Masse herausstechen!

image

Dazu erstellen viele Bewerber eine sehr aufwendig aussehende (oftmals gefaltete) Bewerbungsmappe. Es gibt mehrere Gründe, warum ich die Zeit lieber in andere Dinge investieren würde:

  • Immer mehr Firmen wollen die Bewerbungsunterlagen ausschließlich online
  • Über den Inhalt täuscht dies nicht hinweg
  • Auf Nachfrage stellt sich oft heraus, dass der Bewerber diese gar nicht selbst erstellt hat bzw. dazu nicht in der Lage ist
  • Falls die Mappe vom Bewerber tatsächlich selbst erstellt wurde, dann sagt mir dies lediglich, dass er mit Word umgehen kann

Vielmehr solltet ihr kreativ werden! Ich beispielsweise habe einen QR-Code eingebettet. Zwar glaube ich nicht, dass eine Personalabteilung diesen statt meine Daten manuell einzugeben scannen würde, aber Eindruck macht es allemal.

image

Um ein weiteres Beispiel zu nennen: Wenn man sich für eine stark IT-/Marketing-lastige Stelle bewirbt, z.B. als Social Media Manager oder als Webdesigner, dann kann man gleich die eigenen Web Profile angeben. Viele Bewerber haben ein Facebook Profil und geben dieses aus bekannten Gründen nicht an. Aber Abheben von der Masse ist die Devise! Zwar ist es dem Arbeitgeber per Gesetzt verboten nach dem Bewerber in sozialen Netzwerken zu suchen, aber was erlaubt ist und was gemacht wird, sind zwei verschiedene paar Stiefel. Ein kleiner Tipp: Legt euch ein spezielles öffentliches Facebook Profil an. Das würde ich allein aus dem Grund machen, dass der zukünftige Arbeitgeber gar nicht mehr auf die Idee kommt nach euch zu googeln, sondern er kriegt genau das gezeigt, was ihr zeigen wollt! Übrigens sind laut Facebook zwei Profile für eine Person untersagt, aber auch hier weicht die Realität wieder ab ;)

Im zweiten Teil nenne ich euch noch ein paar spezielle Punkte auf die ihr achten sollte und weiterführende Quellen.

2 thoughts on “Lebenslauf–Teil1

  1. Lebenslauf–Teil2 « uliarmbruster 29. Dezember 2011 um 19:21 Reply

    […] einen Kommentar » Wie im ersten Teil angekündigt, nenne ich noch ein paar generelle Hinweise, von denen ich den ersten ein wenig […]

    Gefällt mir

  2. tobiaswitturt 23. Februar 2012 um 23:30 Reply

    Resumes often look very similar, especially when you apply for a prestigous company that receives thousands of resumes a year. Usually all applicants are very qualified and fulfill the same criteria. So a good place to differentiate yourself from the crowd, as you said above, would also be the cover letter that you send in along with your application. This McKinsey recruiter gives some nice hints:

    http://www.caseinterview.com/consulting-cover-letter

    This guy as well:

    http://www.narrowingthegaap.com/recruiting/how-to-get-hired-by-the-big-4-writing-a-good-cover-letter-part-4/

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: