Englisch oder Deutsch

Die Frage ist so alt wie das Programmieren selbst: Soll Code in Deutsch oder Englisch geschrieben werden. Persönlich bin ich der Meinung, dass die Fachdomäne in Deutsch und die technische Domäne in Englisch gehalten werden sollten.

Ein Beispiel, welches am Open Space diskutiert wurde (Danke dafür an Torsten):

Software kann kaum mit „CreateKunde“ selbst Neukunden akquirieren, sie kann aber Prozesse zur Erfassung unterstützen. „ErfasseNeukunde“ klingt sicher gewöhnungsbedürftig, trennt jedoch sauber die fachliche Domäne „Erfasster Neukunde“ von der technischen Domäne wie der Erzeugung einer Instanz durch „Create“.

Wesentliche Voraussetzung bei der ganzen Diskussion: Im Unternehmen wird die Fachdomäne auch auf Deutsch dokumentiert bzw. kommuniziert, d.h. die Fachabteilung spricht Deutsch, egal, ob englische Entwickler im Team sind!

Bevor ich zur Gegenüberstellung komme, will ich noch kurz unseren Workflow erklären: Die Fachabteilung und die IT setzen sich während eines Projekts zusammen und besprechen die Domänenbegriffe. Die Geschäftsprozesse und Domänensprache werden in einem Wiki festgehalten. Der Inhalt muss von beiden Parteien verstanden werden. Darüber hinaus legen wir bereits sogenannte Specs, also Anforderungen in Wenn-Dann-Notation fest, welche wir für die fachlichen Unit Tests nutzen. Da wir MSpec einsetzen, generieren wir automatisch aus den Tests HTML Reports, welche die Fachabteilungen einsehen können.

 

Mein persönlicher Vergleich:

Pro Deutsch Contra Deutsch
Keine Zeit für Übersetzung notwendig
Keine Zeit für doppelte Dokumentation (in beiden Sprachen) notwendig
Unit Tests beim BDD müssen sowieso in Deutsch verfasst werden
Keine falsche Übersetzungen und somit keine Missverständnisse
Einfache Kommunikation zw. Fachabteilung und IT Schwierig bei heterogenen Teams (aber: Fremdsprachige Entwickler müssen trotzdem die deutschen Fachbegriffe erklärt bekommen, damit sie mit der Fachabteilung sprechen können!)
Einfachere und schnellere Integration neuer Entwickler
Strikte Trennung zwischen fachlicher und technischer Domäne Einheitliche Sprache
Schwierige Übersetzungen (z.B. Vorverstorbener = ThePersonWhichDiedBefore) entfallen Keine grammatikalischen Verwirrungen (subjektiv)
Liest sich flüssiger (subjektiv) Liest sich flüssiger (subjektiv)
Das einheitliche Verständnis für Domänenbegriff wird quasi erzwungen
Nicht alle Sprachen unterstützen Umlaute

 

Über rege Beteiligung und viele Kommentare würde ich mich freuen, v.a. aber über Erfahrungsberichte!

2 thoughts on “Englisch oder Deutsch

  1. Janette Schöniger 24. Februar 2012 um 21:57 Reply

    Hallo Uli,
    ich denke die Frage ist vor allem eine Frage der Unternehmenstruktur und der Internationalität eines Unternehmens. In einem deutschsprachigen Unternehmen, welches auch nur im deutschsprachigen Raum agiert ist die Frage sicherlich einfacher zu beantworten.
    Wenn aber ein Unternehmen international agiert und Entwickler aus mehreren Ländern beteiligt sind ist englisch Pflicht. Zum einen ist die Verständigung in einer neutralen Sprache, die alle betreffenden Mitarbeiter sprechen leichter, zum anderen entfallen bei Weiterentwicklungen die Übersetzungen und lange Erklärungen deutscher Begriffe.
    Ein ganz praktischer Punkt in dieser Diskussion ist auch die Tastatur. Umlaute, die im deutschen genutzt werden können auf vielen Tastaturen standardmässig nicht genutzt werden. Wobei ich aber der Meinung bin, dass Umlaute prinzipiell nichts im Code zu suchen haben.

    Viele Grüße,
    Janette

    Gefällt mir

    • Jochen Schaffer 15. März 2012 um 7:42 Reply

      Keine Umlaute im Code sollte eine Selbstverstaendlichkeit sein, aber wenn Englisch, dann sollten auch die Kommentare sollten in Englisch geschrieben sein.
      Will sich eine Entwicklungsabteilung die nur im deutschen Raum arbeitet, im Bezug auf Expansion alles offenhalten, sollte der Standard Englisch sein.
      Die Sprache mit dem Fachbereich (Kunde) ist ein anderes Thema, mit Kunden sollten man meiner Meinung nach immer kundenorientiert umgehen. Somit liegt die Sprache der fachlichen Dokumentation in der Entscheidung des Kunden, wer zahlt sagt wo es lang geht. –> Fuer die Entwicklung sollte es egal sein, ob es in Englisch oder deutsch geschrieben ist, man kann schliesslich beides.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: