Die Sache mit den Entscheidern – Pair Programming

Vergangenes Wochenende war wieder .NET Open Space Süd in Karlsruhe. Es zeichnete sich das gleiche Bild ab wie bereits in Leipzig 2011: Ein steigender Teil der Entwickler ist unzufrieden. Als Hauptursache meine ich folgende Punkte identifiziert zu haben:

  • Innovationen werden durch den CIO/CTO gänzlich abgelehnt
  • Neue Wege werden von der GL nur halb mitgegangen, solange sie noch “angenehm” zu gehen sind
  • Frische Ansätze werden vorsätzlich sabotiert, z.T. durch das Team

Dementsprechend trifft das dann die sogenannten “schöpferischen Zerstörer” (Buchreferenz fehlt mir aktuell), d.h. kreative, innovative Menschen, die den Status Quo und all seine negativen Mitbringsel aufbrechen wollen.

Betrachtet man die letzten Jahre, so hat sich vieles getan. Zum einen im Prozess- und Projektmanagement, als auch in den dazu passenden Werkzeugen. Zu nennen wäre die Ausrichtung am Lean Management, z.B. in Form von Scrum, oder Continuous Integration (bzw. Continuous Deployment) durch einen Build Server. Clean Code – heutzutage in aller Munde – besagt nicht viel mehr, als dass man sich ständig weiterbilden und Softwareentwicklung als Handwerkskunst verstehen muss.

Stand heute stehen viele Vorgesetzte respektive Entscheider – sei es nun der IT Abteilungsleiter oder Geschäftsführer -  dieser Bewegung entweder skeptisch oder gänzlich ablehnend gegenüber. Warum auch CIOs eine derartige Haltung einnehmen, ist für mich bis dato nicht nachzuvollziehen. Schließlich sind die Stellenanforderungen an diese Position primär Kreativität, innovatives und prozessorientiertes Denken, sowie ausgeprägtes Business Alignment.

Deshalb möchte ich in den nächsten Wochen hin und wieder Punkte aufgreifen, welche typischerweise von Entscheidern mit in der Regel altbackenen Argumenten abgelehnt werden. Heute befasse ich mich mit Pair Programming:

Hier ist natürlich als Gegenargument zu hören, dass es betriebswirtschaftlich keinen Sinn macht, wenn zwei Personen an der gleichen Aufgabe arbeiten. Genauer gesagt würde ja nur einer arbeiten und der andere schaut dabei zu. Aber gerade Pair Programming ist ein Musterbeispiel dafür, wie falsch solche Aussagen von entsprechenden Stellen sein können!

Inselwissen ist sicherlich in jeder Firma ein Problem – teilweise vielleicht so groß, dass die Geschäftsleitung gar keine Vorstellung davon hat! Wenn immer zwei Personen an einem Stück Code schreiben, ist dem von Anfang an Einhalt geboten. Wird beim Pair Programming auch noch regelmäßig durchgewechselt, was sich für Teams ab einer Größe von 4 Personen immer anbietet, so ergeben sich weitere Synergieeffekte, da z.B. das Gesamtverständnis für das System gefördert und Doppelentwicklungen vermieden werden.

Als nächster Punkt wäre anzumerken, dass dadurch quasi eine kostenfreie Schulung stattfindet. Nach meiner Erfahrung bietet selbst der einfachste Code Gelegenheit für neues Detailwissen. Als Beispiel diene das Schlüsselwort checked für die Addition zweier Integer-Werte. Darüber hinaus hat jeder Developer sein Spezialgebiet, in welchem er dem Kollegen Wissen vermitteln kann.

Und noch ein Argument darf aus betriebswirtschaftlicher Sicht nicht fehlen: Der Code wird “besser”, d.h. Arbeitszeit für Refactoring, Neuprogrammierung und Nachbesserung wird eingespart. Fehler die früh aufgedeckt werden, sparen bare Münze! Ein toller Spruch hierzu kam am Open Space ebenfalls: Für das Programmieren wird eine Gehirnhälfte im Menschen beansprucht, d.h. wenn zwei Entwickler am selben Problem arbeiten, hat man ein vollständiges Gehirn, welches sich dem Problem annimmt.

Mit Tag(s) versehen: , ,

3 thoughts on “Die Sache mit den Entscheidern – Pair Programming

  1. […] einen Kommentar » Im ersten Teil habe ich mich mit Pair Programming beschäftigt. In diesem Artikel geht es um agiles […]

    Gefällt mir

  2. juergengutsch 20. April 2015 um 16:36 Reply

    Dazu kommt, dass zwei Leute die zwei Probleme im Paar lösen schneller sind, als wenn sie jeweils ein Problem lösen würden. Allein schon deswegen, weil man sich weniger durch Social Media ablenken lässt, wenn ein anderer zuschaut ;)

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: