Session Berichte–Teil 3

Hiermit komplettiere ich die Berichte zu den Sessions. In diesem Beitrag geht spreche ich über den Sonntag, an dem wie gewöhnlich nicht mehr ganz so viel Teilnehmer anzutreffen waren. Nichtsdestotrotz war zu jeder Zeit für mich eine spannende Session verfügbar.

Freelancer II:

Leider war ich in der ersten Session samstags nicht anwesend. Ich sage leider, weil ich aus der Diskussion sehr viel mitnehmen konnte und gerne noch mehr erfahren hätte. Wenngleich ich aktuell keinen Grund darin sehe mich selbstständig zu machen, so kam mir immer wieder einmal der Gedanke, dass für sehr kleine, dedizierte Projekte außerhalb meines Angestelltenverhältnisses eine eigene Firma nicht schlecht wäre. Aufgrund weniger Kenntnisse und der Scheu vor zu viel Zeitaufwand habe ich den Weg allerdings immer gemieden. Vermutlich konnte ich deshalb so viele Infos von den überwiegend selbstständigen Teilnehmern mitnehmen. Auf den Punkt gebracht, kann kurz und knapp resümiert werden:

  • Beauftrage in jedem Fall einen Steuerberater (idealerweise einen Selbstständigen und keine Kanzlei)
  • Sichere dich vor privater Haftung (z.B. durch Bildung einer GmbH)
  • Für ein kleines Geschäft nebenher (bis 12.500€ oder 50.000€ Jahresumsatz ist Gründungsaufwand recht gering und gefahrlos

 

Rabbit MQ:

Hier stellte der Hoster eine eigene Lösung für Bus-Architekturen vor, die genau auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten war. Im Untergrund nutze er Rabbit MQ als Messaging Lösung. Geprägt war das Gespräch von dem direkten Vergleich zu MSMQ. In Erinnerung geblieben ist mir, dass die API von ersterem einwandfrei zu konsumieren ist, wohingegen letzteres neben diverser Bugs (Queues verschwinden) weniger Feature mitbringt. Allerdings gilt es bei einer Evaluierung noch einmal die aktuellen Versionen zu vergleichen. Laut den Anwesenden würde beispielsweise die Möglichkeit zur Verschlüsselung fehlen, welche nach der englischen Wikipedia-Ausgabe seit Version 5 enthalten ist. Natürlich wurden auch die gängigen Bus-Systeme NServiceBus, Mass Transit und Rhino ServiceBus erörtert Stichwort make-it oder buy-it Analyse. Hier konnte an den Vortag angeschlossen werden, v.a. da viele Teilnehmer von früheren Sessions wieder anwesend waren. Wenn es um Infrastruktur geht, so tendiere ich oftmals zum Kauf fertiger Frameworks, um Entwicklerzeit für Domänenlogik freizuhalten. Alles in allem komplettierte sich für mich damit der Blick in Messaging und Bus Architekturen. Wer aktuelle Vergleiche zw. den unterschiedlichen Messaging und Service Bus Frameworks kennt, der möge mich doch bitte anschreiben. Gerne auch konkrete Praxiserfahrungen!

 

Web Compiler:

Alex Groß stellt am späten Nachmittag noch die GROSSWEBER Web Lösung vor. Da die Homepage zum Großteil aus statischem Content besteht, konnte er mit Ruby und dem Package Nanoc, sowie diversen Datenformaten (Markdown und Haml), einen wie ich finde interessanten, unkonventionellen Lösungsansatz aufzeigen. Diesen will ich für meine Homepage bei Gelegenheit ausprobieren. Vor allem die Geschwindigkeit und die Google Optimierung bestachen hierbei!

Mit Tag(s) versehen: ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: