Archiv für den Monat Januar 2014

Firma inovex bei uns im Haus

Kürzlich war Stefan Kirner, Senior Business Intelligence Consultant der inovex GmbH, bei uns im Haus. Mit seiner Hilfe haben wir unseren Microsoft SQL Server optimiert, welcher als Datenbank für unser hauseigenes ERP-System dient. Indizes, Queries, Konfigurationseinstellungen – alles haben wir auf den Prüfstand gestellt. Die Zusammenarbeit mit Stefan war sehr angenehm und produktiv. Im Anschluss habe ich noch ein kleines Interview mit ihm geführt. Leider gab es Probleme mit der Kamera, sodass das Bild ein wenig gelitten hat:

Direkt zum Video geht es hier.

Advertisements

PostSharp Fast Track Webinar – Feedback

German:

Das Webinar ging knapp 35 Minuten, obwohl in der Einladung 1 Stunde stand. Aber persönlich bevorzuge ich es, wenn Termine nicht länger gehen, sondern höchstens früher aufhören (Stichwort timeboxed). Der Sprecher hatte eine angenehme Sprechweise und war gut verständlich.

Leider waren die ersten 10 Minuten reine Basics, z.B. wurde der Unterschied zw. PostSharp und Containern erläutert. Das pfeifen die Vögel ja inzwischen von allen Dächern, von daher: Lass weg, hau mehr technische Infos rein. Interessant sind die neuen Möglichkeiten mit den ready-to-use Aspekten, die die Ultimate Lizenz mitbringt. Primär ist interessant wie gut das seit Version 3 integriert ist. Typischerweise kamen die Einstiegsbeispiele der vergangenen Jahre wieder zur Geltung: INotifiyPropertyChanged, Logging, Transaction. Auch das zähle ich noch zu den Basics.

Dann ging es weiter mit Möglichkeiten im Kontext von Threading-Szenarien. Die meisten Schwierigkeiten werden out-of-the-box abgedeckt. Richtig interessant wurde es für mich persönlich dann mit den neuen Architectual Constraints, die zumindest in dem Beispiel einen starken Eindruck hinterlassen haben. CQRS enforced by PostSharp – geil! Die Multicast-Option für projektweite Einstellungen waren mir zwar bekannt, allerdings hatte ich mich dazu noch nicht eingelesen, wie ich zu meiner Schande gestehen muss. Von daher war ich froh, dass dies ebenfalls gezeigt wurde.

Generell hat Adam in den 35 Minuten wirklich sehr viel gezeigt. Für mich wäre es noch spannender gewesen, wenn er sich stark auf die Neuerungen von PostSharp 3 und v.a. 3.1 konzentriert hätte. Sprich: Ein technischer Deep Dive. So wie die Folien aufgebaut waren, wie er das Webinar führte und basierend auf seiner Biographie, denke ich, dass ihm das problemlos möglich wäre. Deshalb an dieser Stelle die Bitte: Deep Dive für Fortgeschrittene!

 

English:

The webinar only took about 35 minutes, although it said it would last an entire hour in the invitation. But it’s an personal preference of mine, if meetings don’t last too long, but end prematurely (keyword: timeboxed). The speaker had an excellent manner of speaking and was very comprehensible.

Unfortunately the first 10 minutes covered only the basics, for example the difference between Postsharp and Containers was explained. That’s considered common knowledge nowadays, so: Leave that out, focus on technical info! The new possibilities of the ready-to-use aspects, that the Ultimate Licencse brings along, are more interesting. The good integration in version 3 is of particular interest. The usual beginner examples of last year made another occurance: INotifiyPropertyChanged, Logging, Transaction. I consider those common knowledge as well.

Next, he showed some threading practices. There are some handy features which cover most of the common difficulties in multithreading. After that, he started with my personal favorite: Architectual Constraints. Very impressive. CQRS enforced by PostSharp – awesome. I knew about Multicasting aspects, but to my shame I have to admit that I haven’t already concerned myself with that. So thanks for showing it.

Summing up: Adam did a great job, showing lots of things in just about 35 minutes. Personally, I would have been more excited about just the features of PostSharp 3 and especially 3.1 (like these). Listening to him, seeing his demo and reading his biography excerpt , I’m convinced he could come up with a technical deep dive without any difficulties. So my request to PostSharp: Deep dive for “advanced learners”.

Stefan Kirner spricht über die SQLPass

Stefan spricht in seinem Interview über die SQLPass. An dieser Stelle sei nochmal darauf hingewiesen, dass für dieses Jahr noch Sprecher mit Vorträgen gesucht werden.

Entschuldigt die schlechte Bildqualität. Wir hatten leider technische Probleme.

Mehr Interviews findet ihr in meiner Playlist auf YouTube.

Excel Online Training #1 – Webstatistik

Viele Entwickler wissen gar nicht um die Mächtigkeit von Excel. Oftmals lässt sich mit 5 Minuten in Excel das Schreiben von Programmcode gänzlich vermeiden.

Wie seht ihr das? Nutzt ihr die Möglichkeiten von Excel? Oder gibt es Wissenslücken zu füllen? Dann schreibt mir wozu ich noch Videos aufnehmen könnte.

(Un-)Konferenz

In der Ausgabe 2/2014 ist mein Artikel über die (Un-)Konferenz erschienen, welcher das Konferenzformat Open Space und zwei Ausprägungen in Karlsruhe und Leipzig vorstellt. Danke an die dotnet pro, dass sie den Artikel freigegeben haben.

Ich habe leider erst heute von einem dedizierten Architecture Open Space erfahren. Mehr Informationen dazu gibt es hier. Der steht in jedem Fall für nächstes Jahr auf meinem Radar.

Noch der Hinweis: Alle Artikel und Videos zu den Open Spaces könnt ihr unter dem entsprechenden Tag Open Space finden.

Bildung der Open Spaces beim Developer Open Space

Kennst du schon Gitflow und SourceTree?

Auf Community Treffen stelle ich immer wieder fest, dass viele, mich eingeschlossen, das Gefühl haben, dass sie Git nicht ausreizen und viele Möglichkeiten, die ein dezentrales Versionskontrollsystem bietet, nicht nutzen. Manchmal wird es unter vorgehaltener Hand, im Vertrauen oder unter dem Deckmantel der Anonymität geäußert. Auf dem Open Space Leipzig gab es hierzu sogar eine eigene Session. Ich mache es an dieser Stelle öffentlich und sage: Ich möchte mehr wissen!

Nachdem ich mich vor Monaten einmal mit Gitflow beschäftigt habe, stehe ich aktuell an dem Punkt es bei uns einzuführen. Dabei handelt es sich um einen Aufsatz für Git, mit welchem diverse Branching Workflows automatisieren und standardisieren werden können. Es ist eine angenehme Abstraktionsschicht zu einem Set an Befehlen, welche sonst von Hand durchgeführt werden müssten. Eine gute Illustration gibt es hier. Atlassian nennt es den Gitflow Workflow. Mein Entwicklerkollege beschreibt dazu in unserem Team Blog die Installation für msysgit.

Jetzt trifft es sich gut, dass ich kürzlich durch unseren Webentwickler auf SourceTree aufmerksam wurde, welches dem Gitflow Modell eine intuitive Oberfläche verleiht. Bisher habe ich einen Bogen um UI Tools gemacht. Damit nehme ich jetzt meinen ersten Anlauf weg von der Konsole. Martin Fowler schreibt dazu:

A shout out to developers of SourceTree – a nice GuI for git and hg. Useful even for a command-line fan like me.

Über diesen Blogeintrag möchte ich mir Rückmeldungen einholen. Nutzt ihr die vorgestellten Programme bereits? Zur Umfrage geht es hier. Wie geht es euch bei Git? Denkt ihr auch, dass ihr Wissenslücken habt, die geschlossen werden müssen? Gebt hier Antwort.

Und wenn ihr gutes Infomaterial habt, z.B. Online Videos, dann postet es als Kommentar dazu.

%d Bloggern gefällt das: