Wo findet sich der Quality Manager in Scrum wieder?

Kürzlich sprach ich mit einer Bewerberin, die während ihres Studiums erste Erfahrungen mit Scrum in einem größeren Betrieb gemacht hat. Mit Interesse verfolgte ich ihre Antwort auf die Frage, wie die konkrete Implementierung aussah. Dabei fielen die Bezeichnungen Product Manager und Quality Manager.

Das ist insofern interessant, weil Scrum die beiden Rollen gar nicht kennt. Während der klassische Product Manager in den 3 Rollen Product Owner, Scrum Master und Developer Team aufgeht, sieht das beim Quality Manager anders aus. Wie schon beim Lean Management steckt der Gedanke hinter Scrum, dass die Qualität nicht zum Schluss durch eine Person geprüft werden, sondern dass Qualität im kompletten Entwicklungsprozess von jedem Beteiligten als eigener Anspruch etabliert werden soll. Im Falle eines Autos würde das bedeuten, dass nicht erst das fertige Auto am Ende der Fertigungsstraße auf Qualität geprüft wird. Stattdessen soll kontinuierlich vom Start bis zum Ende an jeder einzelnen Fertigungsstelle der Bearbeiter über die Standards Bescheid wissen und sie kontrollieren. Sollte währenddessen das Produkt dem Anspruch nicht genügen, würde die Fertigungsstraße pausiert und darüber beraten werden, wie es mit dem Fahrzeug weitergehen soll. Kurz gesagt: Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, muss nicht mehr über die Absicherung des Brunnens gesprochen werden.

Besagter Gedanke wird in Scrum zum Einen über die Definition of Done etabliert. Eine User Story darf erst als erledigt gekennzeichnet werden, wenn der Definition entsprochen wurde. Darin stehen unter anderem Spezifikationen für die automatisierte Testabdeckung, sowie etwaige manuell durchzuführende Tests. Im Übrigen finden sich dort auch Aussagen zur Sicherheit, weil das Absichern einer Anwendung im Nachhinein genauso wenig zielführend ist wie im Falle der Produktqualität.

Darüber hinaus gehört zu einem erfolgreichen Scrum Prozess auch ein Build Server, der automatisiert alle Arten von Tests durchführt und bei jedem Check-In im Versionskontrollsystem (auch das VKS ist Teil der Qualitätssicherung) alle Produktteile integriert.

Das bedeutet, dass die Aufgaben des Quality Managers in Scrum an das Entwickler Team übergehen. Das Team soll schließlich eigenverantwortlich arbeiten und gerade hier zeigt sich, ob sich der Product Owner das richtige Team für seine Vision herausgesucht hat. Oder aber es zeigt sich, dass dem Team gar nicht erlaubt wird so zu arbeiten, wie es das für richtig hält. Hier ist dann der Scrum Master gefragt. Beispielsweise habe ich von Teams gehört, denen der Build Server und das Versionskontrollsystem vorgeschrieben wurde, obwohl die Entwickler klar kommunizierten, dass die Software nicht den Ansprüchen genügt.

Mit Tag(s) versehen:

8 thoughts on “Wo findet sich der Quality Manager in Scrum wieder?

  1. Norbert Eder 16. April 2014 um 22:03 Reply

    Ich habe durchaus die Erfahrung gemacht, dass dem Entwickler-Team nicht genug Vertrauen entgegen gebracht wird selbständig Entscheidungen zu treffen. Die sollen mal programmieren, keine Fehler machen und mit dem zufrieden sein, was sie haben.

    Das ist IMO traurig und sehr kurzsichtig, kommt aber wirklich häufig vor.

    Gefällt mir

    • Uli Armbruster 16. April 2014 um 23:12 Reply

      Jep, aber für so was gibt es einen Scrum Master, der dann klar sagen muss: Leute, dann ist Scrum nichts für dieses Produkt. Leider haben die Teams ja dann auch meistens keinen Scrum Master…

      Gefällt mir

      • Norbert Eder 17. April 2014 um 10:50 Reply

        Diese Problematik hängt auch nicht unbedingt an Scrum selbst, sondern an der Unternehmens“philosophie“.

        Gefällt mir

  2. Hannes Preishuber 17. April 2014 um 7:11 Reply

    Scrum heilt nicht. Fehler passieren und ein QM hat die Aufgabe diese zu erkennen, kostengünstig und schnell zu fixen. Die Ergebnisse müssen in den Prozess zurückfließen.

    In einer idealen Welt machen das die Team Member autark.

    Es gibt keine ideale Welt -Jedes Unternehmen braucht ein KPI basiertes QM.

    Gefällt mir

    • Uli Armbruster 17. April 2014 um 23:36 Reply

      Es geht ja nicht ums „Heilen“. Scrum bietet andere Lösungswege für die gleichen Probleme. In Scrum gehören die Tester genauso zum Entwickler Team und sollten im gleichen Raum sitzen. Bevor die User Story erledigt ist, muss ein Tester die manuellen Tests durchgeführt haben. Dann braucht es keinen QM.

      Gefällt mir

  3. Hannes Preishuber 18. April 2014 um 6:02 Reply

    Wo steht in scrum die rolle Tester?

    Gefällt mir

    • Uli Armbruster 18. April 2014 um 13:04 Reply

      Ist keine Rolle, sondern ein Teil des (Entwickler-)Teams, genauso wie UI Designer.
      Gutes Beispiel für solche Teams:

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: