Archiv für den Monat November 2014

Drei No-Gos beim Beantworten von E-Mails

Vielleicht müssen auch vermeintlich einfache Dinge explizit gemacht werden. Deshalb hier meine 3 No-Gos beim Beantworten von E-Mails, für welche ich auch die Tweets von Jürgen Benjamin auf Twitter heranziehe.

 

image

 

  1. Statt auf Antworten zu klicken eine neue E-Mail verfassen. Dieses Verhalten wird nur noch von der Tatsache getoppt, dass manche Empfänger zwar auf Antworten klickt, aber Betreff und Inhalt löschen respektive ändern. Quasi im letzten Moment alles vermasseln.
  2. Die Antwort unterhalb des Textes statt oberhalb einfügen. Zum einen wird immer erst darüber gesucht, zum anderen macht es die Konversation unübersichtlich, wenn andere Empfänger ihre Antworten darüber schreiben. Dem Verlauf kann dann nicht ohne weiteres gefolgt werden.
  3. Die Inline Kommentare nicht lesen und eine leere Mail reklamieren (Anmerkung: In dem Fall sollte aber der Absender auch auf die Kommentare im Text hinweisen, sowie eine andere Schriftfarbe verwenden).
Advertisements

Seminarabsage bei Lutz und Grub

Ich nehme regelmäßig die Gelegenheit wahr und rezensiere Bücher, bewerte Dienstleister oder berichte von Konferenzen. Egal, ob positiv oder negativ.

Heute möchte ich über eine für mich sehr negative Erfahrung bei der Firma Lutz und Grub in Karlsruhe berichten. Bei dieser hatte ich ein 2-tägiges Seminar zum Thema Projektmanagement gebucht. Um das Ergebnis vorweg zunehmen: Um 9.30 Uhr waren alle Teilnehmer pünktlich im Seminarraum; der Trainer jedoch fehlte. Um 9.40 Uhr wurde das Seminar dann krankheitsbedingt abgesagt.

Nun störe ich mich nicht daran, dass das Seminar abgesagt wurde, weil der Trainer erkrankte und kein Ersatz zur Verfügung stand. Ich störe mich erheblich daran, dass dies erst nach Seminarbeginn festgestellt wurde. Dies hätte sich doch problemlos vermeiden lassen. Zum einen hätte bereits am Vortag eine Benachrichtigung (E-Mail, Telefon) rausgehen können, dass der Termin ggf. nicht gehalten werden kann und dass die Teilnehmer am nächsten Morgen vorher eine finale Zu- oder Absage erhalten werden. Es sei angemerkt, dass es der Trainer laut Aussage von Lutz und Grub bereits am Vortag angeschlagen war. In unserer abteilungsinternen Organisation haben wir dieses Vorgehen sogar schriftlich im Wiki fixiert (siehe Screenshot).

 

image

 

Selbst wenn der Trainer aber morgens aufwacht und aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen muss, würde ich mir immer noch wünschen, dass versucht wird die Teilnehmer möglichst schnell telefonisch oder schriftlich zu informieren. Wenn um 9.30 Uhr Seminarbeginn ist, dann ist eine Meldung um 9.40 Uhr nicht hinnehmbar. Ein kleines Rechenbeispiel soll verdeutlichen, welche hypothetischen Kosten dadurch hätten vermieden werden können: Die Reisezeit für mich betrug insgesamt 3 Stunden. Als Freelancer mit einem Stundensatz von 90€ hätte ich somit 270€ verdienen können. Hinzu kommen die Fahrtkosten, welche bei mir knapp über 10€ betrugen. Damit sind wir bei insgesamt 280€. Welche terminliche Verrenkungen bei mir notwendig waren, um 2 Tage freizuschaufeln, will ich gar nicht erst bewerten.

Generell hatte ich bisher einen guten Eindruck von Lutz und Grub, aber das war für mich doch mehr als ärgerlich. Die Schulung wurde auf nächste Woche verschoben. Diese kann ich weder, noch möchte ich sie wahrnehmen.

Hält der geneigte Leser meine Reaktion für übertrieben?

%d Bloggern gefällt das: